Neumond in den Fischen am 02.03.2022, 18.34h MEZ

von Silke Paul

Neumond in den Fischen 02.03.2022

Das Zeichen Fische steht für Allverbundenheit, Mystik, Medialität, Einfühlungsvermögen, Mitgefühl, Sehnsüchte, sowie für Illusionen und Auflösungsprozesse.  

Das bedeutet, diese Neumondphase dient dazu, das vergangene Jahr zu reflektieren und bewußt das gehen zu lassen, was zu einem natürlichen Ende gefunden hat. Das Zeichen Fische hat mit der Vollendung von Prozessen zu tun; aber möglicherweise auch mit Wunschvorstellungen, was die eigene Lebensgestaltung angeht.

 Aber was bedeutet das Ende in Bezug auf die Fischeenergie und den Abschluss des astrologischen Jahreskreises?

Das Zeichen Fische ist das letzte der 12 Tierkreiszeichen. Es stellt sowohl das Ende, wie auch einen Neuanfang dar, der mit dem Zeichen Widder folgt.Die Zahl 12 ist symbolisch die Zahl der Vollendung, aber auch der Hingabe und des Dienens.

Dies sind sehr interessante Begriffe, welche zunächst konträr wirken.

Spüren wir uns in den Prozess der Vollendung hinein, kommt unmittelbar das gegenüberliegende Jungfrauprinzip der Perfektion und des Dienens zum Tragen.

Das Motto: „Lebe jeden Tag, als wäre es der Letzte.“ fällt mir hierbei ein.

Wenn wir beispielsweise kurz vor Abschluss eines Projektes stehen, geben wir uns doch oftmals besonders viel Mühe, es gut machen zu wollen. Wir werden langsamer und bewußter in unseren Handlungen.Wie ein Künstler, der seiner Schöpfung am Ende genußvoll den letzten Schliff gibt. Er weiß, dass er es dann beendet hat.Das Kunstwerk trennt sich von seinem Schöpfer im Moment der Fertigstellung. Darin liegt zum Einen eine tiefe Zufriedenheit von getaner Arbeit; aber gleichzeitig auch der Schmerz der Beendigung, des Loslassens und der Angst der Vergänglichkeit seiner Selbst und seiner Schöpfung.  

Man kann sagen, dass wir in dieser Mondphase achtsamer uns selbst und Anderen gegenüber sein dürfen. Die Fischeenergie hat eine weiche und fließende Energie; vergleichbar mit dem Meer.Wir haben einen besseren Zugang zu unserer Gefühlswelt und unserer Intuition.

Eigene Blockaden, insbesondere von zu starrem Festhalten könnten wir nun lösen. Vielleicht halten wir fest an altem Groll, Ärger oder Unverziehenem innerhalb der Partnerschaft, im Familien- oder Freundeskreis. Es kann auch sein, dass diese Starre sich mehr auf eingefahrene Verhaltens- oder Denkmuster bezieht, die nun endlich losgelassen werden dürfen.

Unausgesprochenes kann aus der Tiefe unserer Seele geholt werden, was uns nach der Bewußtmachung letztendlich erlösen und befreien kann . Den Mut zu fassen sich bei Jemandem zu entschuldigen, weil man erkannt hat, dass man den Anderen mit seinem Verhalten verletzt hat. Sich Fehler eingestehen und sich selbst verzeihen.  

Das Fischezeichen ist das Zeichen der Erlösung. Das Christentum trägt das Symbol des Fisches als Zeichen für Jesus Christus und das astrologisch zu Ende gehende Fischezeitalter.

Wenn wir den Tierkreis symbolisch als ein Weg durch unser Leben betrachten, dann entspricht das Fischezeichen unserem letzten Lebensabschnitt.

Auch wenn es immer noch ein Tabu-Thema ist, möchte ich in diesem Zusammenhang gerne kurz darauf eingehen. Aber nur insofern, als ich mich gefragt habe, was am Lebensende wichtig ist.  Ich glaube, wir setzen sowohl Hoffnung und Wunsch darauf im Frieden gehen zu können. Im Frieden zu sein mit unseren Entscheidungen, die wir im Leben getroffen haben, Frieden mit unseren Mitmenschen gemacht zu haben und das wir hoffentlich allen vergeben konnten, inklusive uns selbst. ..und ich denke, wir bekommen hierzu immer wieder die Gelegenheit.

Der Fischemonat ist eine gute Zeit für Vergebungsrituale und Gebete der Hoffnung.

Achtsamkeit, ein wacher Geist, Demut dem Leben gegenüber und das Vertrauen in die Existenz, werden uns im Monat März begleiten. Manch einer findet vermehrt Zeit für Meditation oder Gebet. Es ist der spirituellste Monat im Jahr.

Auch das Thema unseres eigenen Glaubens als geistiger Wert hängt damit zusammen.

Dieser Neumond hat eine Konjunktion mit Jupiter (Jupiter steht unter anderem für die höhere Natur in uns, das Göttliche und unser Glaube). Diese 3-er Konstellation bildet ein Sextil zu Uranus im Stier ; was allgemein als Wertewandelenergie bezeichnet werden kann.

Und ja, wir brauchen neue Bilder und Visionen auch im Bereich unseres Glaubens. 

Wir könnten uns persönlich fragen:Wie kann ich, möglicherweise auch in Verbindung mit meiner religiösen Herkunft, mein jetziges Leben im Jahr 2022 und in Zukunft spirituell leben?

Was ist für mich die positive Essenz der mir anerzogenen Glaubensrichtung?

Braucht es eine strenge Glaubensausübung ? ..oder gebe ich mir selbst die Freiheit, meine seelische Verbundenheit so zu leben, dass ich mich damit gut fühle und nicht schuldig?

Wenn es bei den Fischen, um die immer wieder beschriebenen Illusionen und Enttäuschungenen geht, werden wir oftmals mit unseren eigenen Fehlidentifikationen konfrontiert.

Um diesem negativen Fischezug entgegenzuwirken kann man sich fragen:

Welche Erwartungen habe ich an mich? Kann ich diese erfüllen?  ... habe ich Erwartungen an andere und wenn, projeziere ich nicht nur meine innersten Wünsche auf diese Person ?

Mit welchen Vorstellungen bin ich eine Beziehung oder ein Arbeitsverhältnis eingegangen?

Was von mir will ich auf keinen Fall zeigen? Wofür fühle ich mich schuldig ?

Wo habe ich mich verstellt, um in einer Beziehung oder in der Gesellschaft nicht aufzufallen oder Gefahr zu laufen kritisiert, abgelehnt oder gar verstoßen zu werden?

Schlichtweg, inwieweit betreibe ich den Verrat an mir selbst und gehe faule Kompromisse ein?

In diesem Neumondhoroskop stehen  Venus, Mars und Pluto recht gradgenau auf 27° im Steinbock. Sie bilden ein Trigon zum Nordknoten, sowie zum AC in der Jungfrau, so dass es mit diesen genannten Positionen zu einem großen Erdtrigon kommt, was wiederum in Verbindung mit dem Südknoten Teil einer großen blauen Drachenfigur ist.

M.A. werden wir im Kollektiv nun verstärkt auf den übergeordneten Plan, also den göttlichen Willen hingewiesen; aber auch auf unser Karma der Vergangenheit, also auf vergangenes Tun, wo wir uns als Menschen untereinander durch kriegerisches und konflikthaftes Verhalten gegenseitig verletzten. (Chiron im Anderthalbquadrat zum Südknoten; Halbqadrat Nordknoten)

Der Neumond mit Jupiter und Neptun in den Fischen bringen die notwendigen Erlösungsenergien in das Gesamtbild und zeigen eine mögliche segenreiche weiblich-gnadenvolle Zeit an, wenn wir bereit sind, den Weg des Friedens zu gehen.

Dieses Neumondhoroskop hat eine Saturn- Merkur Konjunktion im Wassermann im Septil zu Chiron in den Fischen. Saturn wirkt auf Merkur strukturierend, klärend und weil im Wassermann stehend, erneuernd.

Merkur, als der schnellere Planet, hat Saturn bereits überholt und ist in seiner seperativen Phase. Es hat somit ein neuer, sich entwickelnder Prozess begonnen.

Merkur, der für unsere Art zu denken und zu kommunizieren steht, wird die humanistischen Wassermannenergien im Bereich der Nachrichten, der sozialen Medien und allgemein der Kommunikation im Zwischenmenschlichen entfalten. Allerdings trägt Merkur die prüfende Energie des Saturn mit sich. Er wird dazu beitragen, dass wir bewußter in unserem sprachlich-schriftlichen Ausdruck werden. Der sprachliche und schriftliche Austausch könnte jetzt reduzierter; dadurch aber auch viel klarer werden. I

Saturn kann uns hierbei in eine innere Klausur mit unserem kommunkikativen Selbstausdruck versetzen, so dass wir diesbezüglich disziplinierter werden und uns selbst mehr überprüfen in Bezug auf die Ethik des Wortes.

Im äußeren Kollektivfeld kann es nun verstärkt zu Einschränkungen und Zensuren im Bereich des Austausches über die sozialen Medien kommen; insbesondere, was die sogenannten Junk- und Fakemails, sowie „Shitstorm“ im Internet angeht.

Folge dieses Prozesses könnte sich so auswirken, dass wir immer weniger das Bedürfnis haben werden, Partei ergreifen zu müssen oder hitzig für eine Sache zu diskutieren. Wir werden uns der manipulativen Meinungsmacherszene bewußter und erkennen ihre Wirkkräfte. Anstatt dessen sollten wir uns im Austausch das nötige Einfühlungsvermögen und Verständnis für die Ansichten des Gegenübers entwickeln.

Es ist eine Art Perspektivwechsel, welcher uns mit dieser Energie gelingen könnte, so dass wir respektvoller und toleranter gegenüber unseren Mitmenschen werden.

Offensichtlich werden wir gerade von höherer Instanz gefragt, welche Wege wir geistig gehen wollen? Die des Konfliktes oder des friedlichen Miteinanders. Die Sprache, also die gewählten Worte sind hierbei entscheidend, in welche Richtung der Wind wehen wird. Die Sprache ist neben der Handlung ein schöpferisches Werkzeug, welches einen energetischen Eindruck hinterlässt und sich prägend auf  die Umwelt auswirken kann.

Der angezeigte Jungfrau - Aszendent gibt hier mit Merkur als klassischem Herrscherplanet den Hinweis auf eine eher zurückhaltende, vernunftsgeprägte Vorgehensweise, welche von geistiger Klarheit getragen ist und auf eine heilsame Weise seiner Umwelt begegnet.

Hierin liegt unsere Herausforderung als Menschen mit freiem Willen, welche gleichzeitig einem göttlichen Plan folgen. Es ist das Paradoxon der Fischeenergie, die den Einzelnen zur Hingabe an ein überpersönliches Ziel führen kann; wobei diese Energie nicht unbedingt Einfluss auf die Qualität des Ziels dieser Hingabe hat.

Generell ist das Zeichen Fische auch das Zeichen der Träume; sowohl unsere Nacht- wie auch unsere Tagträume. Diese Träume holen nicht nur anstrengende Bearbeitungsprozesse hervor, sie können uns auch inspirieren und zu neuen Ideen und einem stärkeren seelischen Bewußtsein führen.

Der astrologische Neuanfang des Jahres beginnt mit dem Eintritt der Sonne in den Widder am 20. März, der Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche.

In der Hoffnung, dass wir durch unsere Inspirationen und Träume von einer friedlicheren Welt mit der kommenden feurigen Widderkraft die neuen Ideen für das Allgemeinwohl umsetzen und zum Ausdruck bringen können.  

 

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 5?